Hier finden Sie allerhand gute Tipps und Antworten auf häufig gestellte Fragen.

Wenn Sie weiteren Informationsbedarf für Ihre Kanutour haben, zögern Sie bitte nicht, uns anzurufen.

Muss ich die Kanus vorreservieren

Ja. Wir haben keine festen Kanustationen, an denen wir auf Sie warten. Es ist also nicht so, wie häufig an der Alster in Hamburg. Am schnellsten reservieren Sie telefonisch unter 04132-933933 oder 0162-7953509. Dort vereinbaren wir einen Termin, Ihre Fahrtstrecke und eine Einstiegszeit und klären ab, wie viele Boote Sie für Ihre Kanutour benötigen und ob Sie Zubehör brauchen wie z.B. wasserdichte Gepäcktonnen, Schwimmwesten, Kanuwagen etc..

Bis wann muss ich Kanus voreservieren?

Sie können jederzeit reservieren. Samstage sind i.d.R, die beliebtesten Ausflugstage. Familien bevorzugen gern den Sonntag – dort geht es beschaulicher auf den Flüssen zu. Für größere Gruppen empfiehlt sich insbesondere in den Monaten Mai – September eine rechtzeitige Reservierung.

Ständig sagen meine Leute ab und wieder zu. Wie kann ich das vermeiden ?

Verbindliche Zusagen erreichen Sie meistens über das Portemonnaie – auch wenn es sich ein bisschen traurig anhört. Unser Tipp: Schaffen Sie Verbindlichkeit bei Ihren Freunden, indem Sie sie auffordern, bis zu einem bestimmten Datum einen Betrag auf Ihr Konto zu überweisen. Das geht heute ja schnell von zuhause aus und sogar vom Smartphone. Alle anderen, die zu spät überweisen, müssen sich dann selbst um ein Kanu kümmern. Wir finden nämlich, dass derjenige, der die Kanutour bereits organisiert nicht auch noch ständig hinter den Leuten herlaufen muss. Einige bekommen nämlich oft schon einen dicken Hals und haben durch die Vieltelefoniererei am Ende gar keine Lust mehr auf die Kanutour. Erklären Sie es so: Wer zu einem Fußball-Bundesligaspiel oder einem Konzert möchte, muss ich auch meist vorher entscheiden und eine Eintrittskarte kaufen. Und wenn die Leute dann nicht mitkommen obwohl sie bezahlt haben, bleiben Sie nicht auf den etwaigen zusätzlichen Kosten hängen.

Wieviele Leute passen in ein Boot?

Unsere Lieblingsfrage. Viele Anfänger glauben, dass viele Menschen in einem Boot auch automatisch viel Spaß bedeutet. Wir empfehlen allerdings, die Boote zu zweit zu besetzen. Das Kanu ist dann leichter zu manövrieren und bekommt keine Schlagseite, wenn der Paddler in der Mitte sich an der breitesten Stelle im Boot an den Rand setzt, um besser mitpaddeln zu können. Die Kentergefahr steigt zudem mit der Anzahl der Personen im Boot. Unsere Preispolitik unterstützt die Philosophie, da wir Interesse daran haben, dass sie einen schönen Tag auf dem Fluss und nicht im Fluss haben. Bei einer ungeraden Zahl an Paddlern ist eine Dreier-Besetzung nicht zu vermeiden. Achten Sie dann darauf, dass nicht die 3 schwersten Personen in einem Boot sitzen. 3 Jugendliche bzw. 2 Erwachsen mit einem Kind unter 12 Jahren können problemlos in einem 3er Kanu paddeln. Für Familien mit zwei kleinen Kindern bieten ir Ihnen unsere Familienkanus mit 4 Sitzbänken an.

Wann sollte man die Kanutour beginnen?

Das entscheiden Sie. Sie müssen Ihre Kanutour nur so planen, dass Sie die Befahrensregeln einhalten. Auf der Luhe und Seeve ist das Kanufahren nämlich nur in der Zeit von 9.00 – 18.00 Uhr erlaubt.

Wie finde ich die Ein- und Ausstiegsstellen?

Alle Ein- und Ausstiegsstellen finden Sie in den Flußbeschreibungen auf unserer Internetseite. Einfach auf die Links hinter den Orten klicken, dann öffnet sich google Maps mit einen Routenplaner. Oder rufen Sie uns unter 04132-933933 an, wir erklären Ihnen gern die günstigste Anfahrt.

Bringen Sie die Kanus und holen Sie wieder ab?

Ja. Zur verabredeten Einstiegszeit treffen wir uns an der Einstiegsstelle. Gemeinsam laden wir die Kanus dann vom Kanutrailer. Am Zielort angekommen, rufen Sie uns kurz an, wenn wir nicht sowieso schon dort auf Sie warten und dann holen wir die Kanus dort wieder ab.

Wie kommen die Paddler zurück zum Auto an der Einstiegsstelle?

Wenn Sie unabhängig sein wollen, stellen Sie sich am besten vor Ihrer Kanutour ein Auto an die Ausstiegsstelle. Mit diesem Auto holen Sie die Autos der anderen von der Einstiegsstelle ab. Vergessen Sie dabei aber bitte nicht, auf Ihrer Kanutour die Autoschlüssel des Fahrzeuges mitzunehmen, das an der Austiegsstelle steht. Das passiert leider sehr häufig. Sie können sich aber auch ein Taxi bestellen, ein Fahrrad an den Ausstieg platzieren, uns oder andere Paddler nach einer Mitfahrgelegenheit fragen. Wir hatten auch schon Kunden, die sind zurück gewandert oder mit Inlinern zurückgefahren. Wir finden immer eine Lösung und bis jetzt ist noch jeder zu seinem Auto zurückgekommen.
An der Ilmenau empfehlen wir Ihnen, den Personentransport mit öffenlichen Verkehrsmittel (Metronom) zu organisieren. Attraktive Ein- und Ausstiegsstellen liegen meist in „Gehweite“ vom Bahnhof.
Eine Anmerkung noch: Wenn Sie die Autos nach Ihrer Kanutour von der Einstiegsstelle abholen, lassen Sie das nicht die großen, starken Männer machen. Die können wir gut zum Aufladen der Kanus brauchen, was meistens in der gleichen Zeit passiert, in der die Autos abgeholt werden. Zu oft werden die Damen am Ausstiegsort zurückgelassen, die dann die Kanus tragen müssen. Junge, Junge – an wieviele Sachen man denken muss… 🙂

Bekommen wir eine Einweisung ?

Selbstverständlich. Sie erhalten vor Fahrtantritt eine Einführung in die Paddeltechnik, Informationen zum Flussverlauf sowie Hinweise für Gefahrensituationen. Stellen Sie bitte alle Fragen, die Sie haben. Wir geben Ihnen gern Auskunft.

Muss ich eine Schwimmweste tragen?

Das entscheiden Sie für sich und Ihre Kinder. Wir fragen das bei jeder Reservierung ab, da wir nur die bestellten Schwimmwesten zum Einstiegsort mitbringen. Nichtschwimmer, die keine Schwimmweste tragen, sind nicht besonders clever. Kindern bis 12 Jahren empfehlen wir ebenfalls eine Schwimmweste. Eine Bitte: Verzichten Sie nicht auf eine Schwimmweste, weil sie möglicherweise uncool aussieht und alle anderen auch keine wollen. Hier zählt nur ein Argument, und das ist Ihre Sicherheit und die Ihrer Kinder.

Wie und wann muss ich bezahlen?

Um den Verwaltungsaufwand kein zu halten, ist für uns eine Barzahlung vor Ort am bequemsten. Vorkasse ist nur in Ausnahmefällen erforderlich. Aus Zeitgründen können wir das Geld nicht von jeder Person einzeln entgegennehmen sondern kassieren es in einer Summe von dem Verantwortlichen der Gruppe. Selbstverständlich können Sie auch per Überweisung innerhalb von 10 Tagen bezahlen, wenn Sie das wünschen. Bitte erwähnen Sie das bei Ihrer Reservierung und nennen uns bitte Ihre genaue Rechnungsanschrift.

Was ist, wenn ich die vereinbarte Einstiegszeit nicht einhalte und mich verspäte?

Ganz einfach: Informieren Sie uns rechtzeitig telefonisch.  Wir finden immer eine Lösung. Aber bitte informieren Sie uns, auch wenn Sie sich nur 5 Minuten verspäten – wir wissen das dann ja nicht. Bitte nehmen Sie auch Ihr Mobiltelefon mit, schalten es ein und heben Sie ab, auch wenn Sie die Nummer nicht kennen. Manchmal kommt nämlich auch uns etwas dazwischen und dann möchten wir Sie auch gern informieren.

Kann ich bei schlechtem Wetter (Dauerregen und Gewittergefahr) die Reservierung kostenfrei stornieren?

Ja. Sie müssen das nur rechtzeitig tun (mindestens 4 Stunden vor dem vereinbarten Termin). Danach können Stornogebühren anfallen. Bitte fallen Sie nicht auf die sogenannte „Regenwahrscheinlichkeit“ des Wetterberichtes rein. 25 % Regenwahrscheinlichkeit bedeutet nicht, das es ein Viertel des Tages regnet, sondern das die Wahrscheinlichkeit, dass es regnet lediglich bei 25 % liegt. Schlechtes Wetter ist für uns noch nicht, wenn die Sonne nicht scheint. Schlechtes Wetter ist überwiegend Dauerregen oder Gewittergefahr. Dennoch: Halten Sie uns bitte auch auf dem Laufenden, wenn Sie nur zweifeln, ob das Wetter gut genug für Ihren Ausflug ist.

Wie verhalte ich mich bei Gewitter ?

Inbesondere im Sommer kann es vorkommen, dass manchmal ein Gewitter aufzieht. Wenn Sie noch genügend Zeit haben, steuern Sie die nächste mögliche Anlegestelle an. Sollte das Gewitter schneller sein, ziehen Sie das Kanu an das nächstgelegene Ufer und verlassen Sie den Fluss. Nehmen Sie eine hockende Position ein (möglichst in einer Senke) und halten Sie ausreichend Abstand zu hohen Bäumen.

Darf ich im Kanu Alkohol trinken?

Wir haben dort eine ganz klare Meinung: Alkohol und Paddeln passen einfach nicht zusammen. Wenn Sie meinen, Sie müssten Ihre Kanutour dazu nutzen, sich besinnungslos zu betrinken, dann sind nicht nur wir der falsche Partner für Sie sondern Sie sind der falsche Kunde für alle Vermieter.

Vermutlich kennen Sie das selbst: Menschen verändern sich durch übermäßigen Alkoholgenuss. Insbesondere angetrunkene Paddler sind häufig dafür verantwortlich, dass die Natur durch Lärm und Müll erheblich in Mitleidenschaft gezogen wird. Anlieger beschweren sich meistens über betrunkene Paddler, die laut grölend die Flüsse befahren. Betrunkene Gruppen scheren sich häufig einen feuchten Kehricht darum, die Befahrensregeln zu beachten. Sie steigen oft an verbotenen Stellen aus und schaden damit nicht nur der Uferbefestigung. Meist ist auch Alkohol im Spiel, wenn die Paddler die Befahrenszeiten nicht einhalten. Beim Beladen der Kanus nach der Kanutour ist oft keine Hilfe mehr von betrunkenen Paddlern zu erwarten.

Wenn schon Alkohol im Spiel ist, dann bitte in verantwortungsvollen Maßen. Nicht zuletzt dient das auch Ihrer eigenen Sicherheit. Verzichten Sie allerdings bitte ganz auf hochprozentige Spiritousen während der Kanutour.  Sollten Sie diesen Hinweis nicht beherzigen wollen, behalten wir uns vor, Ihnen die Übergabe von reservierten Kanus zu verweigern. Außerdem sind unsere Kanus gekennzeichnet. Sollte es zu Beschwerden von Anliegern oder Umwelt- und Naturschützern kommen, werden wir alle Personalien unverzüglich an die zustädnigen Behören weitergeben.

Wozu Wechselkleidung ? Ich will doch nicht ins Wasser fallen….

Nehmen Sie dennoch bitte ausreichend Wechselkleidung inkl. ein paar Schuhe mit auf Ihre Paddeltour. Verstauen Sie die Sachen wasserdicht im Kanu (Sie können dafür unsere wasserdichten Gepäcktonnen mieten). Wechselkleidung gehört unbedingt ins Kanu und nicht ins Auto. Wenn Sie nämlich gleich am Anfang Ihrer Kanutour ins Wasser fallen, dann nützen Ihnen die Wechselklamotten im Auto gar nichts. Und glauben Sie uns: Das Paddeln in nassen Klamotten ist nicht gerade angenehm.

Woran muss ich noch denken ?

-Fahren Sie nicht barfuß aber vermeiden Sie FlipFlops. Die fallen Ihnen sofort vom Fuß, wenn Sie ausnahmsweise mal ins Wasser fallen. Am besten sind Schuhe, die fest am Fuß sind und die auch mal naß werden dürfen.

-Ziehen Sie sich wettergerecht an. Der beste Wetterbericht ist meist ein Blick aus dem Fenster oder der Gang vor die Tür.

-Nehmen Sie ausreichend Proviant mit – Paddeln an der frischen Luft macht ordentlich Appetit

-Denken Sie an Sonnen- und Insektenschutz

– Bitte schleifen Sie die Boote nicht beim Ein- oder Aussetzen oder beim Umtragen. Das Gepäck laden Sie am besten erst ins Kanu, wenn es im Wasser ist. Das Kanu wird mit Gepäck nämlich nicht leichter… 🙂

-Setzen Sie sich bitte nicht ins Boot, wenn es nicht im Wasser ist. Sie vermeiden dadurch Schäden am Rumpf

-Brillenträger sollten lieber die alte Ersatzbrille mitnehmen. Auf jeden Fall empfehlen wir ein Brillenband zur Sicherung der Gläser. Fragen Sie bei uns nach, wenn Sie selbst kein Brillenband haben.

-Lassen Sie keine Wertsachen im Auto

-Nehmen Sie bitte das Mobiltelefon mit, von dem wir Ihre Nummer haben. Wir können Sie sonst nicht erreichen, falls etwas Unvorhergesehenes passiert.